DIE HERAUSFORDERUNG

Viren, Bakterien und Pollen sind allgegenwärtig

Die Corona-Pandemie hat uns klar vor Augen geführt, wie vulnerabel wir als Menschen aber auch unsere Wirtschaft mit all den bekannten Abläufen und den eingeschliffenen Prozessen eigentlich ist. Dabei ist und war SARS-CoV-2 nicht der einzige Erreger, der die Fähigkeit hat unser aller Leben ordentlich auf den Kopf zu stellen. Luftgetragene Schadstoffe und gesundheitsgefährdende Keime gibt es viele und dennoch gibt es Möglichkeiten der Prävention durch Luftfilter gegen Viren und Bakterien.

Notwendigkeit von Luftreinigern

Kein Erreger hat die Existenz von Hygienekonzepten so notwendig gemacht wie das Coronavirus. Der Erreger verbreitet sich über die Luft und kann somit leicht von Mensch zu Mensch übertragen werden. Aerosole ist somit im Jahr 2020 auch in weiten Teilen der Bevölkerung ein geläufiger Begriff geworden. Aber auch ganz ohne Pandemie beeinflussen krankheitsbedingte Arbeitsausfälle unseren Alltag. Denn nicht nur das Coronavirus wird durch Tröpfchen übertragen. Auch andere Viruserkrankungen, allen voran die Grippe, verbreiten sich auf diesem Wege.

Das Statistische Bundesamt stellte fest, dass allein im Jahr 2018 der Ausfall an Bruttowertschöpfung durch Krankheiten des Atmungssystems rund 21,2 Mrd. Euro betrug. Bei der Krankenversicherung DAK waren Atemwegsleiden im Jahr 2019 die dritthäufigste Krankheitsursache unter den versicherten Arbeitnehmern. Sie machten 14,5% des Krankenstands aus. Husten und Schnupfen verursachten dabei 221 Fehltage auf 100 erwerbstätige Versicherte der DAK gerechnet. Das muss nicht sein.

Luftreiniger auch für Allergiker eine Wohltat

Allergien sind vor allem ein Problem der Wohlstandsgesellschaft. Einer ihrer prominentesten Vertreter ist der Heuschnupfen. Allein in Deutschland erhalten 15% der Erwachsenen im Laufe ihres Lebens die Diagnose Heuschnupfen. Ausgelöst durch Pollen, die saisonbedingt durch die Luft fliegen. Der Pollenflugkalender zeigt Einträge von Januar bis in den September. Die Bewegung an der frischen Luft wird für Allergiker so über Wochen oder sogar Monate zur Qual.

Und Pollen machen nicht an der Türschwelle halt. An der Kleidung oder in den Haaren haftend sind Pollen ein omnipräsenter Begleiter. Während regelmäßiges Lüften Teil jedes Hygienekonzepts im Kampf gegen das Coronavirus ist, sorgen weitgeöffnete Fenster, Türen oder Tore der Werkshalle bei Allergikern für Niesanfälle, verstopfte Nasen und kribbelnde Augen. Was also tun?

Ein unbeschwertes Arbeiten 

Die zentrale Frage ist: Gibt es eine Möglichkeit luftgetragene Schadstoffe wie eben das Coronavirus oder auch verlgeichbare Viren und Bakterien genauso wie Pollen nachhaltig und wirksam aus der Raumluft zu entfernen? Antwort: Ja, die gibt es!

Ausgewählte NOVUS Absaug- und Filtrationsanlagen können auch eingesetzt werden, um Viren, Bakterien und Pollen aus der Luft zu filtern. Ausgestattet sind die NOVUS Luftreiniger mit Hepa-Filtern (H14). Sie filtern Partikel bis zu einer Kleine von 60 nm aus der Raumluft. Dadurch erreichen wir also eine effiziente Abscheideleistung der besagten Viren, Bakterien und Pollen von 99,995 %, siehe Grafik.

Frei von Viren, Bakterien, Pollen 

Natürlich lassen sich Erkrankungen von Kollegen und Mitarbeitern nicht zu 100% verhindern. Allerdings minimiert sich durch die nachhaltige Raumluftreinigung das Risiko, dass sich Ihre Mitarbeiter und Kollegen im Arbeitsumfeld mit einem luftgetragenen Virus oder Bakterium infizieren. Gleichzeitig sorgen NOVUS Luftfilter in der Pollenflugzeit für eine geschützte Arbeitsatmosphäre, in der Allergiker unbeschwert durchatmen können.

DIE LÖSUNG

Das sind die besten Luftreiniger im Einsatz gegen Viren, Bakterien und Pollen

Wir haben Spezialisten für alle Fälle im Portfolio. Die Wahl des Luftreinigungsgeräts hängt dabei maßgeblich vom jeweiligen Nutzungsszenario und dem Einsatzort ab. Unsere Empfehlungen reichen dabei von hauseigenen Entwicklungen bis hin zu Kooperations- und Partnerprodukten.

NOVUS AIRTOWER MIT HEPA FILTER

Der Plug & Play Filterturm zur Hallenabsaugung – Der NOVUS Airtower benötigt keine Rohrleitungen und kann daher flexibel im Raum platziert werden. Aufstellen, Strom anschließen und los geht's. Für den Einsatz gegen Viren, Bakterien und Pollen haben wir insbesondere die kleineren Vertreter der Serie weiterentwickelt.

  • Der AIRTOWER Compact als schlanke Lösung, wenn nur wenig Platz zur Verfügung steht. Dieser Spezialisten kann obendrein an ein bestehendes Rohrleitungssystem angeschlossen werden. 
  • Der AIRTOWER Go ist besonders mobil. Durch die praktischen Schubgriffe und die Schwerlastrollen kann er ganz einfach und flexibel im Raum bewegt und aufgestellt werden. 
  • Auch der Standard AIRTOWER kann in seiner kleinsten Ausführung (Nennvolumen 5.000 m³/h) mit H14-Filtern aufgerüstet werden.

 

JETZT ANFRAGEN

SASOO

Der Luftreiniger für jeden Raum. Gemeinsam mit der ULT AG haben wir ein ästhetisches und vergleichsweise kleines Gerät zur Raumluftreinigung entwickelt. Der Luftreiniger sasoo filtert ebenso 99,995 % aller Viren, Bakterien, Pollen und andere kleinste Partikel in Räumen bis zu 100 m2. Nachweislich mindert das Gerät die Virenlast innerhalb von 20 Minuten um 90 Prozent! Da der Luftreiniger viel mehr wie ein Möbelstück, denn wie eine hochtechnologische Lösung aussieht, eignet er sich ideal für Bürogebäude, Geschäftsräume, Schulen oder Kindertagesstätten.

 

MEHR ERFAHREN

GENANO 

Luftreinigung durch Ionisation. Unser finnischer Partner ist der führende Experte für alle Belange der Luftdekontamination im Nanobereich. Durch Ionenbestrahlung werden so bis zu 1 nm kleine Teilchen aus der kontaminierten Luft gefiltert und zerstört. Schon vor der Corona-Pandemie waren Genano Geräte beliebte Luftreiniger in Krankenhäusern und Laboren. Sie schaffen eine klinisch saubere Umgebung und erreichen wenn notwendig sogar Reinraumqualität.

 

MEHR ERFAHREN

  • Sie sind sich unsicher, welches Gerät für Sie das richtige ist? Schreiben Sie uns trotzdem! Wir beraten Sie gern.

     

    JETZT KONTAKT AUFNEHMEN

DER HINTERGRUND

So werden die Viren aus der Luft gefiltert

Viren und Bakterien breiten sich als Aerosole in der Raumluft aus. Das sind heterogene Gemische aus festen oder flüssigen Schwebeteilchen in einem Gas. Sie sind allgegenwärtig, egal ob im Büro, im Labor, im Freien, in der Werkhalle oder Geschäftsräumen. Mit Erfahrung und den richtigen Mitteln können sie allerdings zügig aus der Atemluft gefiltert und eventuelle Infektionsübertragungen vermieden werden.

Von oben nach unten

Aerosole sind kleinste Schwebeteilchen, die sich lange in der Luft bewegen und nur sehr langsam zu Boden sinken. Sie breiten sich nicht geradlinig in geschlossenen Räumen aus, die Bewegungsrichtung einzelner Partikel ist kaum vorhersagbar. Gleichzeitig sinken die Partikel nur sehr langsam zu Boden, verweilen also lange in Luft und können dort jederzeit eingeatmet werden. Mit Virenpartikeln belastete Atemluft verweilt also eine gewisse Zeit in genau derselben Höhe, wo ggf. auch andere Menschen ein- und ausatmen. Daher saugen wir die Raumluft an der Oberseite all unserer Geräte an. Genau auf der Höhe, wo Aerosole ausgestoßen oder aufgenommen werden. 

Dieses Vorgehen ist auch im Sinne der Strömungsthermik. Beispielsweise verlassen wir uns im Winter darauf, dass Heizkörper unsere Raumluft erwärmen. Aufgeheizt steigt diese nach oben – inkl. der virenbelasteten Aerosole. Bei einer Ansaugung von oben muss der Luftstrom außerdem keine physischen Hindernisse passieren. Eine bodennahe Ansaugung von unten bringt das Problem mit sich, dass hier Möbelstücke u.ä. zuerst umströmt werden müssen.

Deswegen ist ein H14-Filter alles was Sie brauchen

Insbesondere im Kampf gegen Coronaviren sind verschiedene Verfahren im Einsatz. Durchgesetzt haben sich aber vor allem und ausgerechnet Luftreiniger mit HEPA Filter. Woran liegt das?

HEPA-Filter – genauer H14-Schwebstofffilter – sind eine effiziente Möglichkeit, um kleinteilige Mikroorganismen und nanoskalige Partikel sicher und nachhaltig aus der Raumluft zu filtern. Dabei erreichen sie für Bakterien, Viren und Pollen einen Abscheidegrad von 99,995 Prozent. Das Prinzip ist denkbar einfach: Das Filtermaterial ist derart engmaschig, dass diese luftgetragenen Partikel schlicht daran haften bleiben. Die meisten aktiven Organismen können aber nur eine begrenzte Zeit auf der Filteroberfläche überleben. Und so sind bspw. Coronaviren bereits nach maximal 24 Stunden keine gesundheitliche Gefahr mehr.

Gleichfalls bedeutet ein Luftreiniger mit HEPA-Filter auch nur geringe Folgekosten bei gleichzeitig langer Standzeit. Ist es Zeit das Filtermodul auszutauschen, kann dies abhängig vom Gerät durch den Anwender selbst oder versiertes Servicepersonal getan werden. Und ein neuer Filter ist gegenüber anderen Technologien vergleichsweise günstig.

DER ABSCHLUSS Haben wir sie überzeugt?

Die Entscheidung, welches Produkt am besten geeignet ist, um Viren, Bakterien und Pollen nachhaltig abzusaugen, sollte immer unter Berücksichtigung der Rahmenbedingungen und der örtlichen Gegebenheiten getroffen werden. Für eine individuelle Beratung steht Ihnen daher unser Vertriebsteam zur Verfügung. Für mehr Informationen zu unseren Produkten oder unseren Serviceleistungen gelangen Sie mit nur einem Mausklick direkt auf die entsprechende Seite.