FELDBINDER SPEZIALFAHRZEUGBAU GmbH

Reine Luft in der Fertigung von Aluminium-Transportbehältern

Feldbinder Spezialfahrzeugwerke schützt Mitarbeiter effektiv vor Schweißrauch – Jeder hat sie schon einmal gesehen: Silo- und Tankfahrzeuge, die zu tausenden auf den weltweiten Autobahnen unterwegs sind, oder Eisenbahnwaggons, die in langen Zügen Waren transportieren. Doch die wenigsten wissen, wer der Hersteller dieser Transportlösungen ist.

Feldbinder – eine Erfolgsgeschichte

Im Jahr 1975 begannen Otto Feldbinder und Jan-Dirk Beckmann den Markt für Nutzfahrzeuge zu verändern. Aufgrund der großen Nutzlastvorteile setzte sich Aluminium als bevorzugter Baustoff beim Silofahrzeugbau durch. Bis heute findet sich der Sitz der Geschäftsführung und der Silofahrzeugproduktion in Winsen (Luhe). Durch den Erwerb der ACA Apparate- und Chemieanlagenbau Wittenberg GmbH 1991 konnte das Produktsortiment zusätzlich um Tankfahrzeuge und später auch um Bahnwaggons erweitert werden.

Heute sind rund 1.000 Mitarbeiter für das Unternehmen tätig. Diese fertigen mehrere tausend Einheiten pro Jahr und generieren so einen Umsatz im dreistelligen Millionenbereich. Feldbinder hat in der Fertigung von Silofahrzeugen derzeit einen Marktanteil von rund 40%, die Exportquote beträgt etwa 65%. Wichtigste Absatzmärkte neben Deutschland sind Großbritannien und Polen.

Abb. links: Eingebettet in dichtes Grün – die Feldbinder Spezialfahrzeugwerke GmbH in Lutherstadt Wittenberg

Aluminium und Edelstahl 

Sämtliche Bahnwaggons, Silofahrzeuge und Tankauflieger, die in Wittenberg gefertigt werden, bestehen aus Aluminium oder Edelstahl. Mit ihnen werden flüssige oder granulierte Stoffe bis hin zu Spezialstoffen transportiert. Dabei wird jedes einzelne Projekt speziell konzipiert, um Kunden die effizienteste Fahrzeugkonfiguration anbieten zu können. Neben ein- oder mehrkammerigen Transportlösungen werden so auch kundenspezifische Speziallösungen wie Saug- und Druckfahrzeuge hergestellt.

Abb. rechts: FFB-Silofahrzeug beim Überqueren der Elbbrücke bei Wittenberg

Die Gesundheit der Mitarbeiter

Bei Feldbinder kommen die klassischen Schweißverfahren WIG, MIG und MAG zum Einsatz. Im Vorfertigungsbereich werden zusätzlich Plasma- bzw. Lasertechnologien zum Schneiden des Materials angewandt. 

Dabei entstehen Schweißrauche, die Auswirkungen auf die Gesundheit der Mitarbeiter, aber auch die Produkt- und Fertigungsqualität haben können. Besuche der Berufsgenossenschaft und Messungen der Staubgrenzwerte waren für die Verantwortlichen bei Feldbinder kein primärer Grund zum Einsatz von Luftreinigungsanlagen. „Uns liegt vor allem die Gesundheit der Mitarbeiter am Herzen“, sagt Matthias John. Diese wissen das zu schätzen.

NOVUS AIRTOWER

Filtertürme – die Lösung

In den Edelstahl verarbeitenden Produktionsbereichen wird der Schweißrauch direkt an der Entstehungsstelle abgesaugt. Alternativ werden die Schweißfachkräfte mit spezieller persönlicher Schutzausrüstung, etwa Schweißerschirmen mit Gebläsefiltersystem ausgestattet. Beim Schweißen von Aluminium hingegen bilden sich etwas größere Mengen an Schweißrauch. Um dieses Problem zu beheben, wurden verschiedene Szenarien durchgespielt. Eine Punktabsaugung mit Systemen unterschiedlicher Anbieter stellte sich aufgrund ständig wechselnder Arbeitsplätze und -situationen als nicht effizient genug heraus. Eine Hallenabsaugung an der Hallendecke hätte statische Umbauten erforderlich gemacht. Die Alternative bot sich in Form von Filtertürmen.

Flexibel einsetzbar

2014 kam es dann zum Kontakt zwischen Feldbinder und der Novus air GmbH. Die Funktionsweise und Flexibilität eines NOVUS Airtower wurden als vorteilhaft erachtet und die Verantwortlichen bei Feldbinder entschieden sich für eine Variante mit 20.000 m³/h Luftvolumen für die effektive Reinigung von nahezu 7.000 m³ Rauminhalt. Eine anfängliche Skepsis hinsichtlich zu erwartender Platzprobleme beim Aufstellen der Filtertürme wich nach einem Referenzbesuch schnell, denn trotz ihrer enormen Geometrien sind die Filtertürme flexibel einsetzbar. 

Diese Qualität wurde von keinem Anderen erreicht

NOVUS stellte einen Filterturm als Leihgerät für zwei Monate zur Verfügung. Dabei kam ein weiterer Vorteil zum Tragen, wie Dirk Müller erklärt: „Wir arbeiten teilweise mit Schutzgas. Dieses wird nun nicht durch Verwirbelungen weggeführt, da die verunreinigte Luft im oberen Teil der Halle absaugt und so der Schweißprozess nicht beeinflusst wird.“

„Nach den zwei Monaten Leihe wurden die Mitarbeiter in der Fertigungshalle befragt, ob eine Luftverbesserung eingetreten sei“, fügt Matthias John hinzu. „Alle waren positiv angetan.“ Daraufhin wurden sieben Airtower bestellt. Die Aufstellung der Filtertürme erfolge nach einem klug kalkulierten Prinzip, um Platzprobleme von vornherein auszuschließen. Heute stehen diese sieben Türme in zwei Fertigungshallen. 

Ein weiteres Kriterium pro NOVUS Airtower war die Verarbeitung der Filtertürme. „Diese hohe Qualität wurde von keinem anderen Anbieter erreicht“, betont Jürgen Riedel, Purchasing Manager bei Feldbinder.

Sonderwünsche kein Problem

Die NOVUS Airtower wurden teils speziell konfiguriert. Dazu zählen ein abschließbares Bedienpanel (Zugang nur für verantwortliches Personal), ein abschließbarer Staubsammelbehälter sowie die höhenversetzte Montage des Luftpartikel-Sensors. Zudem verfügen alle Absauganlagen über das von NOVUS angebotene Energieeffizienzpaket sowie die intelligente Filterabreinigung. Sämtliche Lösungen entstanden aus umfangreichen Gesprächen zwischen Feldbinder und NOVUS. Matthias John: „Es waren sehr angenehme Gespräche, da unsere Sonderwünsche ohne Wenn und Aber berücksichtigt wurden.“

  • MATTHIAS JOHN, Maintenance & Facility Manager

    „Die Aufstellung der Türme ist so flexibel wie unsere Produktion.“

  • JÜRGEN RIEDEL, Purchasing Manager

     „Diese hohe Qualität wurde von keinem anderen Anbieter erreicht.“

  • MATTHIAS JOHN, Maintenance & Facility Manager

    „Es waren sehr angenehme Gespräche, da unsere Sonderwünsche ohne Wenn und Aber berücksichtigt wurden.“

DOWNLOADS

Mehr Informationen über den NOVUS Filterturm

Alles Wissenswerte zum NOVUS Airtower finden Sie auf der entsprechenden Unterseite oder in unserer Broschüre. Außerdem bieten wir allen Interessenten an unserem NOVUS Airtower die Möglichkeit unsere Anlage unverbindlich für bis zu 4 Wochen auszuleihen und unter Realbedingungen zu testen

 

AIRTOWER PRODUKTSEITE AIRTOWER BROSCHÜRE

INTERESSE? Haben wir Sie überzeugt?

Oder wollen Sie noch mehr erfahren? Bei Interesse an unserem Airtower nutzen Sie bitte das ausführliche Formular für Kundenanfragen. Für eine umfangreiche Beratung melden wir uns dann bequem bei Ihnen zurück. Sollten Sie noch weitere Informationen zu unserem Novus Airtower suchen, finden Sie diese auf der entsprechenden Seite. Und für mehr Informationen zu allen Produkten oder Serviceleistungen geben wir Ihnen gerne jederzeit Auskunft, ob persönlich, telefonisch oder ganz bequem über unseren Rückrufservice.