STAUBFREI - Mobile Filterlösung für Metallpartikel

Metallstäube entstehen überall, wo geschweißt wird. Gerade die kleinen Partikel bedrohen die Gesundheit. Daher wurden die Grenzwerte nochmals verschärft. Doch wie können die gesetzlichen Vorgaben wirksam und effektiv eingehalten werden? Mit einer mobilen Filterlösung gibt Novus, Weinböhla, eine Antwort auf diese Frage.

Beim Einatmen wird Staub über Nase und Mund aufgenommen. Größere Staubteilchen gelangen in den Rachen und von dort aus in die Bronchien. Diese sind zum Schutz mit einer Schicht aus Schleim und Flimmerhärchen überzogen. Die Schicht fängt die groben Staubpartikel auf und transportiert sie weiter. Der Grobstaub wird einfach wieder ausgeatmet oder abgehustet.

Tückische Partikel

Beim Schweißen entstehen jedoch deutlich kleinere Partikel von einer Größe unter zehn Mikrometern. Sie sind nicht mehr sichtbar und vier Fünftel kleiner als die Breite eines Haares. Die kleineren Staubteilchen können tiefer in die Atemwege vordringen bis zu den Lungenbläschen (Alveolen). Hier geht der Sauerstoff in das Blut über. Die Alveolen sind äußerst empfindlich. Sogenannte Makrophagen (Fresszellen) versuchen zunächst, der Staubbelastung Herr zu werden. Das kann über Monate und Jahre gut gehen. Irgendwann kann es aber zu spät sein, und der Staub verklebt diesen äußerst wichtigen Teil der Lunge.

Krankmacher

Räuspern und Husten sind wichtige Indikatoren für eine erste Einschränkung der Lungenfunktion. Oft werden diese Symptome nicht ernst genommen. Dann entzünden sich die Atemwege – eine chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD) droht. Die Lungenfunktion wird spürbar eingeschränkt. Das Fatale: Die Erkrankung ist dauerhaft und kann nicht geheilt werden. Infektanfälligkeit, Atemnot und chronische Bronchitis können die Folgen sein.

Neue Grenzwerte

Dem Schutz der Gesundheit gelten an Schweißarbeitsplätzen Grenzwerte für den gefährlichen alveolengängigen A-Staub. Neben Partikelgröße, Staubkonzentration und Dauer der Einwirkung sind weitere spezifische Eigenschaften zu beachten, beispielsweise die schleimhautreizende Wirkung des Schweißrauches. Zum Schutz der Gesundheit wurde vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales mit der Technischen Regel für Gefahrstoffe 900 (TRGS 900) der Grenzwert für alveolengängige Stäube (AStaub) von drei auf 1,25 Milligramm pro Kubikmeter verschärft.

Bis zum 31. Dezember 2018 gilt eine Übergangsfrist. Betriebe mit Schweißanlagen sind zur Einhaltung der verschärften Grenzwerte bis zu diesem Datum angehalten. „Mit dem A-Staub-Grenzwert sollen chronische partikelbedingte Entzündungsprozesse in der Lunge vermieden werden“, so Dr. Siegfried Hoffmann im Magazin der Berufsgenossenschaft Energie Textil Elektro Medienerzeugnisse.

Gesundes Arbeitsumfeld

Doch wie schützt der Unternehmer seine Mitarbeiter am besten vor krankmachenden Stäuben, ohne die Arbeitskraft zu beeinträchtigen? Die Novus air GmbH entwickelt seit Jahren mobile Absauganlagen in Form von Filtertürmen. Diese werden in der Nähe zum Arbeitsplatz aufgestellt und sorgen während des gesamten Arbeitsprozesses für gesunde Luft, ohne die Arbeitsschritte zu beeinträchtigen. Die Novus air GmbH verspricht damit mobile Filterlösungen, bei denen sich die Mitarbeiter voll auf ihre Arbeit konzentrieren können.

„Was wirklich zählt, sind sichere Arbeitsbedingungen und gesunde Mitarbeiter“, sagt Yvonne Drabner, Geschäftsführerin von novus air. Auch für die verschärfte ATEX-Richtlinien (2014/34/EU) hat Novus air mit „zero atex deduster“ eine Lösung zur explosionsfreien Absaugung geschaffen. „Sie ist die erste ATEX-Absauganlage, die ohne konstruktiven Explosionsschutz funktioniert. Diesen benötigt sie nicht, weil sie Explosionen verhindert anstatt kontrolliert“, erklärt der technische Geschäftsführer und Novus-Entwicklungsingenieur Jani Mäkelä.

PDF ARTIKEL

ARTIKEL UND BEITRÄGE

Novus in der Fachpresse

  • Novus air GmbH,10/2017
    Vom Gemeinschaftsstand zum eigenen Auftritt – NOVUS auf der Schweissen und Schneiden 2017

    Vom 25. Bis 29. September 2017 haben rund 1.035 Aussteller aus 41 Nationen ihre Innovationen präsentiert und damit einem internationalen Publikum aus 50.000...

    Mitteilung öffnen
  • Industriezeitschrift, 02/2017
    Effektive Luftreinigung mit dem Novus Airtower

    Unternehmen, bei denen Schweißarbeiten an der Tagesordnung sind, kennen die Problematik: Es entsteht gefährlicher Schweißrauch, der Feinstaub und Aerosole...

    Mitteilung öffnen
  • Der Praktiker, #03/2017
    W3-Zertifizierung für Filterpatronenpaket bringt Kosteneinsparung

    Der Klimatisierungs- und Entstaubungsspezialist Novus hat die W3-Zulassung gemäß DIN EN ISO 15012-1 für sein Filterpatronenpaket „Nano“ erhalten. Anwender...

    Mitteilung öffnen
  • Metal-markt.net, #05/2016
    STAUBFREI - Mobile Filterlösung für Metallpartikel

    Metallstäube entstehen überall, wo geschweißt wird. Gerade die kleinen Partikel bedrohen die Gesundheit. Daher wurden die Grenzwerte nochmals verschärft. Doch...

    Mitteilung öffnen
  • Filtrieren & Separieren, #05/2016
    Geräuscharmer Filterturm für die Schweißrauchabsaugung

    Die Novus air GmbH aus Weinböhla nahe Dresden hat die Funktionsweise ihres Filterturms AIRTOWER zur Luftreinhaltung bei Schweißarbeiten optimiert.

    Mitteilung öffnen
KONTAKT

Haben wir Sie neugierig gemacht?

Alle Fragen ob allgemeiner Natur oder aber einen speziellen Anwendungsfall betreffend besprechen wir sehr gern in einem persönlichen Gespräch. Sie erreichen uns unter der Nummer 0800 66887 80. Oder Sie nutzen direkt unser Kontaktformular.

 

KONTAKT